Christoph Geiser Stiftung

Im gesellschaftlichen Gedächtnis

Die Archive müssen die Möglichkeit haben, selber, ohne Rücksicht auf die Launen des Literaturbetriebs, ihre Bestände systematisch und möglichst vollständig zu erschliessen, um die Breite und Vielfalt der literarischen Produktion, ihrer Produktionsbedingungen und ihrer Rezeption im gesellschaftlichen Gedächtnis zu bewahren. ... Auf das feu sacré einzelner – so verdienstvoll und notwendig es ist – sollte man sich nicht verlassen müssen. Zu viel Knochenarbeit im kulturellen Bereich beruht auf Selbstausbeutung.

 

Christoph Geiser