Christoph Geiser Stiftung

Arbeit am Nachlass von Jonas Fränkel

 

 

Fredi Lerch hat im Auftrag der Christoph-Geiser-Stiftung, Bern, aus Fränkels Nachlass dessen handschriftliche Auto-Bibliografie von 1900 bis 1964 elektronisch aufgearbeitet. Damit hat er einen Beitrag zur Sicherung und Erschliessung des Nachlasses von Jonas Fränkel, der grossen tragischen Figur der Deutschschweizer Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts geleistet.

 

Nach seinem Tod 1965 ist Jonas Fränkel in Vergessenheit geraten. Heute wäre seine Wiederentdeckung nicht nur literaturgeschichtlich, sondern auch mentalitätsgeschichtlich von grossem Interesse. Voraussetzung für eine Wiederentdeckung ist der Zugang zu Fränkels umfangreichem Nachlass. Kontakte bestehen zwischen seinen Erben und dem Schweizerischen Literaturarchiv in Bern.

NZZ Artikel vom 19.1.13

 

Zurück zu den Projekten