Christoph Geiser Stiftung

Briefwechsel C. A. Loosli und Jonas Fränkel

Der Briefwechsel zwischen C. A. Loosli (1877-1959) und Jonas Fränkel (1879-1965) stellt ein wertvolles und facettenreiches kulturhistorisches Dokument dar. Die beiden «borstigen Einsiedler» (Loosli an Fränkel, 14.3.1908) nutzten den Austausch dazu, einander ihre unterschiedlichen Erfahrungen, Kompetenzen und Sensibilitäten zur Verfügung zu stellen, ungefestigte Einsichten zu diskutieren und im Austausch zu schärfen. Die Originaldokumente des Briefwechsels werden in den Nachlässen der beiden  im Schweizerischen Literaturarchiv in Bern aufbewahrt. Insgesamt liegt ein Bestand von 3145 Briefen, Post- und Ansichtskarten sowie einigen Telegrammen aus den Jahren 1905 bis 1958 vor. Das Inventar diente als Arbeitsinstrument für die Auswahledition: C. A. Loosli, Jonas Fränkel: «…dass wir beide borstige Einsiedler sind, die zueinander passen», ([Hg.] Fredi Lerch und Dominik Müller), Zürich: Chronos Verlag 2021. 

Zurück zu den Projekten